Erfolgreicher Saisonabschluss für Erste, Dritte und Vierte

Der heutige Sonntag hielt für drei unserer Mannschaften die letzte Runde der Saison bereit und da alle drei Teams Heimspiele hatten, war das erste Problem zunächst einmal ein logistisches: Wohin mit insgesamt 20 Paarungen? Glücklicherweise konnten wir im benachbarten Gewerkschaftshaus ein weiteres Zimmer anmieten und somit die räumliche Situation etwas entspannen.

Noch entspannter wurde die räumliche Situation, als die 2. Mannschaft des LT Schwäbisch Hall den Mannschaftskampf der 4er-Liga absagte und unsere Youngsters somit kampflos gewannen. Da sich die beiden punktgleichen Verfolger Lauffen und Böckingen unentschieden trennten, wurde unser Team mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung zum zweiten Mal in Folge Meister der 4er-Liga. Herzlichen Glückwunsch!

Unsere 3. Mannschaft hatte zwar keine Aufstiegschancen mehr, konnte gegen den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer aus Böckingen aber noch in den Titelkampf der B-Klasse eingreifen: Michael gewann am Spitzenbrett kampflos und nach wechselhaftem Verlauf gelang uns mit Siegen von Jan und Karl-Werner und Remisen von Uwe, Jonas, Lars und Stephan ein 5:3-Sieg, der unsere Gegner zwar die Meisterschaft, aber wenigstens nicht den Aufstieg kostete. Unsere Dritte konnte durch den heutigen Punktgewinn den TSV Schwaigern in der Tabelle überholen und sich den 3. Platz sichern. Nach dem 5. Platz im letzten Jahr ist das jetzige Ergebnis also eine klare Verbesserung!

In der Verbandsliga war bereits vor der heutigen Schlussrunde gegen Böblingen II alles entschieden: Erdmannhausen hatte wie erwartet alles gewonnen und mit drei Mannschaftspunkten Vorsprung die Meisterschaft bereits sicher, während die beiden Tabellenletzten, Rommelshausen und Sontheim/Brenz II, aus eigener Kraft nicht mehr aus den beiden Abstiegsrängen herauskamen. In den Kampf um die „goldene Ananas“ starteten wir mit einer komfortablen 1:0-Führung, da unsere Gäste nur zu siebt antraten. Tobias konnte in einer englischen Eröffnung den starken Fianchettoläufer seines Gegners abtauschen und eine wunderbare Blockadestellung mit Springer gegen schlechten Läufer erreichen. Durch den richtig getimten Abtausch der letzten Leichtfiguren gewann er einen Bauern und wickelte daraufhin sicher ins Bauernendspiel ab, das sich der Gegner dann auch nicht mehr lange zeigen ließ. Adams Gegner wählte einen riskanten Aufbau mit langer Rochade, kam jedoch nicht zum ersehnten Königsangriff. Im Gegenteil: Adam war am Damenflügel schneller und konnte die Partie mit einem taktischen Schlag bereits im 17. Zug gewinnen:

Wie kommt Schwarz am Zug zu einem durchschlagenden Mattangriff?

Wie kommt Schwarz am Zug zu einem durchschlagenden Mattangriff?

Einen Rückschlag mussten wir an Brett 5 hinnehmen: Christian geriet früh in unbekanntes Terrain und ließ sich zu einem riskanten Damenausfall verleiten. Leider kannte sein Gegner die Variante zu gut und brach mit wuchtigen Zügen im Zentrum durch. Kurz darauf konnte Robin den Spielstand jedoch wieder auf 4:1 erhöhen, wodurch bereits der erste Mannschaftspunkt gesichert war. Gegen die sehr friedfertige Partieanlage seines Gegners konnte er zwar nicht verhindern, dass nach und nach fast alle Figuren vom Brett verschwanden und die Stellung immer weiter verflachte. Allerdings leistete sich sein Gegner ironischerweise gerade dann den entscheidenden Fehler, als Robin den Tausch der letzten Leichtfigur anbot, woraufhin Robin das Bauernendspiel gewinnen konnte. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich dann ruhigen Gewissens remis anbieten; aus der Eröffnung war ich zwar mit Raumvorteil und gefühlt besserer Stellung herausgekommen, überzog jedoch irgendwo, sodass ich am Ende aufpassen musste, um nicht ausgekontert zu werden. Mein Gegner schien jedoch wenig Interesse zu haben, meine Stellung ernsthaft zu testen und nahm mein Remisangebot direkt an. Jürgen wurde in einer Stonewall-Struktur bereits sehr früh am Königsflügel angegriffen, verteidigte sich aber solide und verschaffte sich mit einem Konter im Zentrum Raumvorteil. Nachdem er die schwarzen Figuren immer weiter zurückdrängte, entschied er die Partie auf sehr elegante Art:

Den Schlusspunkt setzte Thomas, der mit einem kleinen taktischen Trick zwei Bauern gewann und diese im Endspiel sicher verwertete. Mit diesem 6.5:1.5-Sieg konnten wir den 3. Tabellenplatz verteidigen und uns somit zum ersten Mal seit 17 Jahren wieder in der zweithöchsten Spielklasse Württembergs halten!

Nächste Woche wird sich auch unsere 2. Mannschaft zum letzten Mal in der Saison an die Bretter setzen und versuchen, gegen den SK Lauffen II die Tabellenführung in der Bezirksliga Heilbronn/Hohenlohe zu verteidigen. Diese Paarung wird zusammen mit allen anderen Paarungen „unserer“ Bezirksliga, der Bezirksliga Ludwigsburg sowie der Landesliga Unterland zentral in Bad Wimpfen stattfinden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.