Herzlich willkommen beim Heilbronner Schachverein!

Unser Verein wurde im Jahr 1951 gegründet und ist mit ca. 140 Mitgliedern vom Grundschüler zum Senior (davon sind über die Hälfte Jugendliche) der größte Schachverein der Region. Mit insgesamt 14 Mannschaften nehmen wir aktiv am württembergischen Spielbetrieb teil: Unsere 1. Mannschaft spielt in der Oberliga Württemberg (dritthöchste Liga Deutschlands), während unsere Anfänger in der 6. und 7. Mannschaft ihre ersten Turniererfahrungen sammeln können. Hinzu kommen vier Pokalmannschaften, eine Seniorenmannschaft und drei Jugendmannschaften. Gerade Letztere gehören zu den besten in ganz Baden-Württemberg und konnten sich in den letzten 15 Jahren fast jedes Jahr in mindestens einer Alterklasse zu den Deutschen Meisterschaften qualifizieren, davon mehrere Male als Baden-Württembergischer Meister in verschiedenen Altersklassen! Überregional bekannt ist auch unser jährlich stattfindendes Nikolaus-Jugendopen, welches mit über 300 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen eines der größten Jugendturniere Deutschlands ist.

Neugierig geworden?

Egal wie alt, egal ob Anfänger oder erfahrener Vereinsspieler – scheuen Sie sich nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen! Unser Spielabend findet donnerstags ab 20 Uhr im verdi-Jugendheim (Gartenstr. 64, 74072 Heilbronn) statt (bitte Terminkalender beachten!), unser Kinder- und Jugendtraining freitags (außer in den Schulferien) im Zimmer 1 des Robert Mayer-Gymnasiums (Bismarckstr. 10, 74072 Heilbronn, Eingang Keplerstraße).


Aktuell:

Heilbronner Online-Blitzmeisterschaft 2021

Da das Turnier im Rundensystem über die Organisationsplattform des SK Kelheim in Kombination mit Lichess realisiert, ist es dringend notwendig, dass ihr euch bei mir voranmeldet.
Link zum Turnier auf der Seite des SK Kelheim: klick

Ausrichter:
Heilbronner Schachverein e.V.

Spielort:
Offizielles Lichess-Team des Heilbronner SV, Link zum Team
Mitgliedschaft im Lichess-Team erfordert kostenlose Lichess-Mitgliedschaft und ist essentiell für die Teilnahme.

Modus:
NUR für Vereinsmitglieder, Rundenturnier mit einem Durchgang. Bei 13 oder weniger Spielern werden zwei Durchgänge gespielt.
Bedenkzeit 3 Minuten für die komplette Partie + 2 Sek. Inkrement pro Zug, alle Regeln wie z.B. „50 Züge-Regel“ werden automatisch von der Plattform Lichess umgesetzt.
Turnierdauer 3-4 Stunden inkl. 30 Minuten Pause zur Hälfte des
Turniers.
1. Feinwertung: Sonneborn-Berger.

Spieltermin:
Donnerstag, 13. Mai 2021 (Feiertag: Christi Himmelfahrt) um 13.00 Uhr.

Startgeld:
Kein Startgeld

Preise:
Alle Preise sind garantiert und werden ausgeschüttet. Keine Doppelpreise.
Geldpreise für die Plätze 1-5 (120/80/60/50/40 €).
Ratingpreise je 30/15 € in folgenden Kategorien:
Beste Dame (zwei Preise),
Bester Schüler/Student (zwei Preise),
Beste Spieler Ü50 Jahre (zwei Preise),
Beste Spieler U20 (zwei Preise),
Beste Spieler U14 (zwei Preise),
Beste Spieler DWZ<1500 (zwei Preise). Weitere Informationen und Voranmeldung bei Enis Zuferi (spielleiter@schachverein-heilbronn.de)

Auszüge aus meiner Fernpartie (Update: Diagramm #5)

Wie die sprichwörtliche Jungfrau zum Kind kam ich um den Jahreswechsel zu einer äußerst interessanten Fernpartie gegen Schachfreund Dr. Stefan Gölz vom SC 1926 Wiesloch. Der Kontakt war über eine Arbeitskollegin von mir entstanden, und was zunächst nach einem lockeren Zeitvertreib aussah, wurde eine tiefgreifende schachliche Erfahrung, in die ich Stunde um Stunde, Abend um Abend investierte.

Weiterlesen

Taktik aus dem wahren Leben (19)

Das Thema dieser Serie ist die „Taktik des Alltags“, also taktische Situationen, mit denen wir Normalsterbliche in unseren Partien konfrontiert sind. Wer genügend Partien gespielt hat, weiß, dass brillante Opferangriffe leider die Ausnahme bilden; entscheidend ist viel häufiger, die kleinen Chancen, die sich links und rechts am Wegesrand auftun, zu erkennen und zu nutzen.

Alle Beispiele kommen aus dem „wahren Leben“, entstammen also meinen eigenen oder Heilbronner Partien. Manchmal kam die Kombination oder taktische Möglichkeit aufs Brett, manchmal wurde sie jedoch auch übersehen. Die Spanne reicht vom simplen kurzzügigen Bauerngewinn bis zu komplexeren Kombinationen, bei denen klassische Motive eventuell in versteckter oder „verfälschter“ Form auftreten können. Hin und wieder ist auch mal eine „Perle“ dabei, entweder in Form einer Kombination „für die Galerie“ oder als gehaltvolle Stellung mit vielen interessanten Motiven und Möglichkeiten, die naturgemäß zum großen Teil unter der Oberfläche bleiben und erst in der Analyse auftauchen.

„Kindergarten gegen Seniorenheim“

… lautete die selbstironische Feststellung des Feuerbacher Mannschaftsführers, als unsere Erste 2009 die erste Verbandsligasaison seit einem knappen Jahrzehnt antrat und beim Oberligaabsteiger gleich einen überraschenden 5,5:2,5-Sieg einfahren konnte.

Laut einer Redewendung sind alle Turmendspiele remis und auch ungleichfarbige Läufer sind (im Endspiel!) für ihr großes Remispotential bekannt. Handelt es sich bei der Diagrammstellung daher um das einzige Remis des Mannschaftskampfes oder geht noch was für Schwarz?

Am Sonntag werde ich diesen Beitrag mit der Lösung aktualisieren. Lösungsvorschläge als Kommentare sind erlaubt – wer sich also zunächst selbst an der Aufgabe probieren möchte, sollte die Kommentare erst mal ignorieren.

Taktik aus dem wahren Leben (18)

Das Thema dieser Serie ist die „Taktik des Alltags“, also taktische Situationen, mit denen wir Normalsterbliche in unseren Partien konfrontiert sind. Wer genügend Partien gespielt hat, weiß, dass brillante Opferangriffe leider die Ausnahme bilden; entscheidend ist viel häufiger, die kleinen Chancen, die sich links und rechts am Wegesrand auftun, zu erkennen und zu nutzen.

Alle Beispiele kommen aus dem „wahren Leben“, entstammen also meinen eigenen oder Heilbronner Partien. Manchmal kam die Kombination oder taktische Möglichkeit aufs Brett, manchmal wurde sie jedoch auch übersehen. Die Spanne reicht vom simplen kurzzügigen Bauerngewinn bis zu komplexeren Kombinationen, bei denen klassische Motive eventuell in versteckter oder „verfälschter“ Form auftreten können. Hin und wieder ist auch mal eine „Perle“ dabei, entweder in Form einer Kombination „für die Galerie“ oder als gehaltvolle Stellung mit vielen interessanten Motiven und Möglichkeiten, die naturgemäß zum großen Teil unter der Oberfläche bleiben und erst in der Analyse auftauchen.

Wie so oft steht es auch in der heutigen Stellung materiell ausgeglichen. Dank der besseren Bauernstruktur und der besseren Leichtfigur können wir jedoch davon ausgehen, dass Schwarz besser steht. Wie sollte der Nachziehende die Verwertung angehen?

Am Sonntag werde ich diesen Beitrag mit der Lösung aktualisieren. Lösungsvorschläge als Kommentare sind erlaubt – wer sich also zunächst selbst an der Aufgabe probieren möchte, sollte die Kommentare erst mal ignorieren.

Taktik aus dem wahren Leben (17)

Das Thema dieser Serie ist die „Taktik des Alltags“, also taktische Situationen, mit denen wir Normalsterbliche in unseren Partien konfrontiert sind. Wer genügend Partien gespielt hat, weiß, dass brillante Opferangriffe leider die Ausnahme bilden; entscheidend ist viel häufiger, die kleinen Chancen, die sich links und rechts am Wegesrand auftun, zu erkennen und zu nutzen.

Alle Beispiele kommen aus dem „wahren Leben“, entstammen also meinen eigenen oder Heilbronner Partien. Manchmal kam die Kombination oder taktische Möglichkeit aufs Brett, manchmal wurde sie jedoch auch übersehen. Die Spanne reicht vom simplen kurzzügigen Bauerngewinn bis zu komplexeren Kombinationen, bei denen klassische Motive eventuell in versteckter oder „verfälschter“ Form auftreten können. Hin und wieder ist auch mal eine „Perle“ dabei, entweder in Form einer Kombination „für die Galerie“ oder als gehaltvolle Stellung mit vielen interessanten Motiven und Möglichkeiten, die naturgemäß zum großen Teil unter der Oberfläche bleiben und erst in der Analyse auftauchen.

Das Material ist gleich, aber der weiße Freibauer hat gewaltiges Potential. Bei „normalem“ Spiel dürfte Weiß daher am längeren Hebel sitzen, also braucht Schwarz etwas Konkretes. Wer hat eine Idee?

Weiterlesen

Heilbronner Schachverein erhält Auszeichnung der Porsche AG

Als einer von insgesamt 82 Sportvereinen in Baden-Württemberg wurde unser Verein mit der Porsche Corona-Sportförderung in Höhe von 3.000 € ausgezeichnet! Haupt-Auswahlkriterium war neben Jugendarbeit, Integration und Inklusion das Erlebbarmachen der Sport- und Vereinsaktivitäten während der Lockdown-Phasen.

Die Ankündigung ist bereits seit Februar im Porsche Medien-Portal unter https://newsroom.porsche.com/de/2021/unternehmen/porsche-corona-hilfe-fuer-113-sportvereine-23679.html zu finden; die offizielle Pressemitteilung des Landes wurde auf der Seite des Landessportverbandes BW unter https://www.lsvbw.de/pm-82-baden-wuerttembergische-vereine-erhalten-porsche-corona-sportfoerderung/ veröffentlicht.

Radio-Interview mit Julian Bissbort [Update]

Die von Netflix produzierte Miniserie „Das Damengambit“ hat unseren Sport auf positive Art in die Öffentlichkeit gespült. Schachhändler hatten zum Teil Mühe, der schlagartig erhöhten Nachfrage Herr zu werden und auch die „allgemeineren“ bzw. Nicht-Schach-Medien entdeckten ihr Interesse an dem, was wir so treiben.

Letzte Woche war Schach auch Thema beim Radiosender Antenne 1, wo neben anderen Funktionären und Spielerinnen auch unser Chef Julian Bissbort interviewt wurde. Vielleicht bekommen wir den Mitschnitt noch in die Hände und dürfen ihn hier bereitstellenDen Mitschnitt gibt es jetzt hier; auf der Antenne 1-Webseite gibt es jedenfalls einen Bericht.