Turniere am laufenden Band

… bietet traditionell die an Feiertagen und verlängerten Wochen reiche Zeit zwischen Christi Himmelfahrt und Fronleichnam. Und auch der Heilbronner SV ist aktiv dabei:

Über das Himmelfahrt-Wochenende stehen seit jeher zwei Opens in unserem Fokus: Michael Eberhard, Nilofar Banai, Simon Degenhard und Thomas Leykauf nahmen am 25. Schach-Open in Sulzfeld teil. Michael erzielte im A-Turnier (offen für alle) 2 Punkte und kam wieder in der Nähe seines Setzplatzes heraus. Simon kam leider auch nicht über 50% und belegte mit 3 Punkten den 95. Platz. Im B-Turnier (für Spieler mit DWZ<1500) erreichte Thomas 3.5 Punkte und wurde 32., während Nilofar nur fünf Runden spielte, 1.5 Punkte holte und auf dem 60. Platz landete. Julian Bissbort und Simon Weißbeck, die beide mittlerweile (weit) südlich von Heilbronn wohnen, vertraten uns bei der Stuttgarter Stadtmeisterschaft im A-Turnier. Julian spielte mit 3 Punkten aus 6 Runden im Rahmen der DWZ-Erwartung und belegte den 59. Platz. Simon spielte groß auf: In 6 von 7 Runden bekam er Gegner mit über 2100 DWZ, holte insgesamt 4 Punkte (darunter ein Remis gegen Mark Kvetny aus Stuttgart, der geteilter Turniersieger wurde und im Moment Württemberg bei der Deutschen Jugendmeisterschaft vertritt!), was in der Endabrechnung Platz 28 und den erneuten Sprung über die 2000 DWZ-Marke bedeutet. Herzlichen Glückwunsch!

Über das Pfingstwochenende nahmen dann Simon Degenhard und Thomas Leykauf am Oeffinger Open in der Nähe von Stuttgart teil. Das Vater-Sohn-Gespann erzielte insgesamt 6 Punkte, die sie gleichmäßig untereinander aufteilten und somit den 61. und 68. Platz belegten. Beim fast gleichzeitig stattfindenden, allerdings nur fünfrundigen Reutlinger Open wurden wir von Dr. Ole Wartlick und Simon Weißbeck vertreten. Simon schloss dabei nahtlos an seine Form aus Ditzingen an, holte 3 Punkte und landete auf dem geteilten 16. Platz. Ole spielte ebenfalls ein gutes Turnier und konnte mit 2.5 Punkten auf dem 27. Tabellenplatz die beste Buchholzwertung seiner Punktegruppe vorweisen.

Ebenfalls im Zeitraum des Pfingst-Wochenendes fand das 12. Pfingst-Jugendopen in Gernsheim (zwischen Mannheim und Darmstadt) statt. Das für U25-Spieler offene Turnier wurde unter der Leitung von Saygun Sezgin von Enis Zuferi, Patrick Wenninger, Dmitriy Ignatov, Marcel Mikeler, Anton Wunder, Kim-Luca Wasielewski (A-Open) sowie Jonas Dudt, Manuel Grimm, Eliza Shcherbakova, Max Breitenbach und Daniel Schäfer (B-Open) besucht. Im Großen und Ganzen wurden die Erwartungen erfüllt, jedoch konnten wir auch an manchen Stellen für Aufsehen sorgen. So erreichte Anton mit 4.5 Punkten aus 7 Runden einen guten 21. Platz und spielte dabei eine DWZ-Leistung von 2030, was einen Sprung von 76 Punkten bedeutet! Dabei schlug er unter anderem den Zweitgesetzten Patrick Will (DWZ 2084). Patrick konnte mit soliden 5/7 den 9. Platz und den Ratingpreis in der U18 erreichen. Zu guter Letzt gewann Enis das A-Turnier mit 6 Punkten und damit einem halben Punkt Vorsprung. Herzlichen Glückwunsch!

Darüber hinaus finden ab Pfingsten traditionell die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften, dieses Mal in Magdeburg, statt. Seit diesem Jahr ist die Offene Deutsche Jugendmeisterschaft U25, welche bis jetzt als normales Open galt, eine offizielle Meisterschaft seitens des DSB, bei welcher man den Titel des „Deutschen Juniorenmeisters“ gewinnen kann. Im A-Turnier findet man Philipp Wenninger und Christian Biefel wieder. Philipp spielte bis einschließlich Runde 5 ein sehr starkes Turnier und konnte mit 100% aufwarten, bis er leider die vorentscheidende Partie um die Meisterschaft gegen den an 1 gesetzten IM Maximilian Berchtenbreiter verlor. Diese Niederlage schien eine hemmende Wirkung zu haben, da er in Runde 7 und 8 nicht über Remisen hinauskam. Mit einem Letztrundensieg gegen die Württembergerin Elisa Zeller stehen dennoch gute 7 Punkte aus 9 Runden und der Zieleinlauf auf dem Setzplatz (3.) da. Christian legte mit 1.5/2 gut los, verlor danach leider den Faden und landete mit 4/9 unter Erwartung auf dem 37. Platz.

Am 14.06. fand der Bad Friedrichshaller Schnellschachpokal statt. Zwar ist das Turnier nur Kennern geläufig, auch nach der Ausschreibung mussten wir lange suchen, jedoch hielt das sehr starke Spieler nicht davon ab, zu erscheinen. Mit GM Vladimir Epishin, IM Klaus Klundt und FM Gunnar Schnepp waren auch gleich drei Titelträger anwesend- Für Kim-Luca Wasielewski und Enis Zuferi war daher ein Mitmischen ganz oben sehr unwahrscheinlich, jedoch konnten beide respektable Plätze (10. mit 5 Punkten bzw. 7. mit 5.5 Punkten aus 9 Runden) erreichen. Zudem sahnten beide Spieler jeweils einen Ratingpreis ab: DWZ<1800 bzw. Jugendpreis U21. Den absoluten Abschluss dieses Turnier-Marathons macht das Esslinger Schachopen über Fronleichnam (19. – 22.06.). Im A-Open sind bis jetzt Enis Zuferi, Kim-Luca Wasielewski und Simon Degenhard gemeldet. Marcel Mikeler versucht dagegen im B-Open sein Glück.
Für Schnellschachliebhaber stehen über das Wochenende zwei Schnellturniere an. Zum Einen findet an Fronleichnam ein Schnellschachturnier in Forchtenberg statt. Sonntag wartet das mittlerweile doch traditionsreiche Schach im Schloss auf die Spieler in der Umgebung, welches seinem Namen immer treu ist und an der frischen Luft gespielt wird. Beide Turniere werden natürlich Magneten für starke Spieler sein, aber auch für Spieler unseres Vereins.

Kommentare

Turniere am laufenden Band — 2 Kommentare

  1. Irgendwann liefere ich den Bericht über die Stuttgarter Stadtmeisterschaft noch nach.. Neben Simons großartigem Turniercomeback waren auch bei mir sehr interessante Partien dabei – dass es am Ende nur 3 aus 6 wurden, war sehr bitter, denn 5 aus 6 wären allemal dringewesen (unter anderem ein Erstrundensieg gegen den frischgebackenen Deutschen Meister U16 Jan-Christian Schröder..)