Großmeisterliche Ergebnisse beim Doppelspieltag

Aber leider kein großmeisterliches Spiel.

Soweit ich das sehen kann, hatten wir das erste Mal in dieser Saison die Situation, dass zwei Mannschaften am selben Tag spielen, wobei eine der beiden Mannschaften Ersatzspieler für die andere Mannschaft stellt. Zusätzlich kam hinzu, dass die Vorlesungszeiten sich dem Ende nähern und damit der gefürchtete und häufig eigens provozierte Prüfungsstress beginnt. So fielen bei der Zweiten (Auswärtsspiel in Neckarsulm) gleich drei Stammspieler aufgrund von universitären Pflichten aus. Normalerweise würde man sich locker bei der Dritten bedienen, nur war auch deren Spiel im Sinne ihrer Aufstiegsambitionen wichtig, da es gegen den Tabellenvierten aus Willsbach ging. Jene Willsbacher hatten in den letzten drei Spielen nur Paarungen gegen die Top 3 und sind wahrscheinlich im Aufstiegsrennen das Zünglein an der Waage.

Letztendlich hat man sich dazu entschieden, beide Mannschaften zu siebt antreten zu lassen, damit beide Ziele – Klassenerhalt der Zweiten und Aufstieg der Dritten – mit ca. gleichem Einsatz angepeilt werden können.
In Willsbach ging das Spiel 4-4 aus. Quasi als Ausgleich für das fehlende Brett 5 bei uns trat Willsbach nicht mit ihrem Spitzenbrett Jens Schmukal an, seines Zeichens Mr. 100% mit 6/6, was für einen Spieler ohne DWZ aufsehenerregend ist. Heute rissen es größtenteils die Erfahrenen, im Gegensatz zu den letzten Spielen. Für Remis sorgten Reiner Scholte und Uwe Bäuerle. Ganze Punkte gab es von Michael Eberhard und Stephan Dietrich. Einzig Jonas Dudt hielt mit einem Sieg die Fahne der Jugend hoch.
Damit bleibt die Vierte Erster, zwei Spieltage vor Schluss. Zwar gewannen sowohl Schwäbisch Hall IV als auch Eberstadt, jedoch hat die Vierte am 6. März einen Matchball und kann mit einem Sieg gegen Böckingen III den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen!
Dritte Mannschaft.

Erschwerend für die Zweite war, dass Neckarsulm seine Konstanz demonstrierte und abermals mit acht Spielern aus den Top 9 der Mannschaftsaufstellung antrat. Auch ohne Philipp Müller (nach Augsburg abgewandert) sind die Neckarsulmer ein ernstzunehmender Gegner. Während des Kampfes ging es oft hin und her und das Gleichgewicht hätte in beide Richtungen kippen können. Wie bei der Dritten gab es am Ende ein friedliches 4-4. Thomas Tschlatscher und Kim-Luca Wasielewski gewannen, womit Thomas nun mit Abstand mit 4/5 der Topscorer der Zweiten ist und das an Brett 1! Halbe Punkte wurden von Ole Wartlick, Simon Degenhard, Anton Wunder und Andreas Usov beigesteuert. Damit bleibt die Zweite bei 50% und auf dem 5. Platz, dies ist in meinen Augen stabiler, als es aussieht, denn Bietigheim-Bissingen verlor in Öhringen und Tamm schaffte zwar ein 4-4 gegen Kornwestheim, dies war aber der erste Tammer Mannschaftspunkt überhaupt in dieser Saison. Das Spiel von Bad Wimpfen gegen Ingersheim ist noch nicht eingetragen, allmählich kristallisiert sich aber heraus, dass Tamm, Bad Wimpfen und Bietigheim-Bissingen leicht abgeschlagen sind. Vor allem bei den zwei direkten Duellen gegen Bietigheim-Bissingen und Bad Wimpfen muss die Zweite auf der Hut sein, gegen Kornwestheim und Ingersheim wird man versuchen, Bonuspunkte zu holen.
Zweite Mannschaft.

Sehr großmeisterlich – aus schlechten Positionen heraus noch zwei Remis erkämpft. Beide Mannschaften auf Kurs, so kann es weitergehen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.