Geht doch!

Zwei Wochen nach dem verkorksten Start in die zweite Saisonhälfte hatten unsere erste und dritte Mannschaft zuhause die Gelegenheit, wieder auf Kurs zu kommen. Ob es tatsächlich an der ungewöhnlich langen Winterpause (beide Teams saßen zuletzt im November an den Brettern) lag oder nicht – jedenfalls scheinen wir aus dem Winterschlaf erwacht zu sein:

Unsere Dritte musste zwar wieder ein paar Ausfälle kompensieren, trat aber immerhin komplett an und besiegte die 2. Mannschaft der SF Schwaigern klar mit 5,5:2,5; obwohl für die Höhe des Sieges das nötige Quäntchen Glück nötig war, verdient waren die zwei Mannschaftspunkte allemal.

Auch die Erste gab trotz des kurzfristigen Ausfalls von Jürgen ein besseres Bild ab als in der Hauptstadt und konnte somit den alten Bekannten aus Lauffen wieder ein offenes Duell auf Augenhöhe liefern. Nachdem Robin am Spitzenbrett den Fide-Meister Gunnar Schnepp neutralisieren konnte, fielen die Entscheidungen in perfekter Dramaturgie: Zunächst brachte uns Eberhard mit 1,5:0,5 in Führung, danach folgte ein Lauffener Doppelschlag, woraufhin Julian erneut ausglich. Spielstand nach der Zeitkontrolle also 2,5:2,5 und der statisch schlechteren, aber immerhin komplizierten Stellung von Adam standen vorteilhafte Endspiele von Christian und Tobias gegenüber. Obwohl die Sache an keinem Brett sonderlich klar war, rechneten wir uns also Chancen auf einen Mannschaftssieg aus. Christian konnte sein Turmendspiel mit Mehrbauer, dafür ungleichfarbigen Läufern und verbundenen gegnerischen Freibauern, gewinnen und brachte uns erneut in Führung; leider konnte Tobias die technischen Probleme nicht lösen und ließ seinen Gegner noch ins Remis entkommen. Da Adams Gegenangriff am Königsflügel letztendlich zu langsam war, hatten sich die Nullen und Einsen schön sortiert (aus Heilbronner Sicht ½-0-0-0-1-1-1-½) und die Erste zumindest einen weiteren Mannschaftspunkt gegen den Abstiegs gesammelt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.