Herzlich willkommen beim Heilbronner Schachverein!

Unser Verein wurde im Jahr 1951 gegründet und ist mit ca. 150 Mitgliedern vom Grundschüler zum Senior (davon sind über die Hälfte Jugendliche) der größte Schachverein der Region. Mit über zehn Mannschaften nehmen wir aktiv am Spielbetrieb teil: Unsere 1. Mannschaft wurde vor kurzem Württembergischer Mannschaftsmeister und darf im Spieljahr 2022/23 in der 2. Bundesliga antreten, während unsere Anfänger in der 5. und 6. Mannschaft ihre ersten Turniererfahrungen sammeln können. Hinzu kommen Pokalmannschaften, eine Seniorenmannschaft und mehrere Jugendmannschaften. Auch unsere Jugend kann auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken: Unsere 1. Jugendmannschaft spielt seit zwei Jahrzehnten in der höchsten Spielklasse (Baden-)Württembergs und wir konnten uns schon oft in verschiedenen Alterklassen zu den Deutschen Meisterschaften qualifizieren, davon mehrere Male als Baden-Württembergischer Meister! Überregional bekannt ist auch unser jährlich stattfindendes Nikolaus-Jugendopen, welches mit über 300 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen eines der größten Jugendturniere Deutschlands ist.

Neugierig geworden?

Egal wie alt, egal ob Anfänger oder erfahrener Vereinsspieler – scheuen Sie sich nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen! Unser Spielabend findet donnerstags ab 20 Uhr im verdi-Jugendheim (Gartenstr. 64, 74072 Heilbronn) statt (bitte Terminkalender beachten!), unser Kinder- und Jugendtraining freitags (außer in den Schulferien) im Zimmer 1 des Robert Mayer-Gymnasiums (Bismarckstr. 10, 74072 Heilbronn, Eingang Keplerstraße).


Aktuell:

Kostenloser Kurs für Einsteiger

Zum neuen Jahr gibts für alle Interessierten am Schachspiel ein Angebot von uns:

An vier Donnerstagen werden vier Unterrichtseinheiten (inklusive praktischen Übungen/Spielen) für Anfänger:innen in unserem Spiellokal stattfinden.
Um eine Voranmeldung (siehe unten) wird gebeten, damit ich die Inhalte der Unterrichtseinheiten anpassen kann.

Termine, jeweils donnerstags ab 20:00 Uhr:
19.01.2023
02.02.2023 (leider geht der 26.01. nicht)
09.02.2023
16.02.2023

Ort:
ver.di-Jugendheim, Gartenstr. 64, 74072 Heilbronn.

Referent:
(Herr) Enis Zuferi.
Voranmeldung per E-Mail an spielleiter@schachverein-heilbronn.de

Kosten:
Es fallen keine Kosten an. Auch wird keine Mitgliedschaft im Heilbronner Schachverein benötigt. Das Angebot dient dem „Reinschnuppern“.

Taktik aus dem wahren Leben (106)

Einer meiner Gründe für diese Taktikserie war, auch während des coronabedingten Stillstands regelmäßig neue schachliche Inhalte auf unserer Website anzubieten. Nun läuft der Spielbetrieb längst wieder in vollem Schwung, sodass wahrlich keine Gefahr mehr besteht, dass die Website verwaist (solange uns die motivierten freiwilligen Berichterstatter nicht ausgehen ;-)). Einerseits ist das gut für diese Serie, weil damit zwangsläufig neue taktische Gelegenheiten entstehen (nicht dass mir das „Archivmaterial“ ausgegangen wäre – da exisiert auch noch Einiges!). Andererseits fehlt mir mittlerweile einfach die Zeit, um die Serie wie bisher fortzuführen. Ganz aufgeben will ich sie noch nicht, das heißt in Zukunft werden neue Aufgaben nicht mehr wöchentlich, sondern nur noch in unregelmäßigen Abständen freitags erscheinen. An dieser Stelle auf jeden Fall schon mal vielen Dank an alle interessierten Leser:innen (es ist ein schönes Gefühl, unerwartet und positiv auf die Serie angesprochen zu werden!), Kommentatoren und „Partienspender“!

Das Thema dieser Serie ist die „Taktik des Alltags“, also taktische Situationen, mit denen wir Normalsterbliche in unseren Partien konfrontiert sind. Wer genügend Partien gespielt hat, weiß, dass brillante Opferangriffe leider die Ausnahme bilden; entscheidend ist viel häufiger, die kleinen Chancen, die sich links und rechts am Wegesrand auftun, zu erkennen und zu nutzen.

Alle Beispiele kommen aus dem „wahren Leben“, entstammen also meinen eigenen oder Heilbronner Partien. Manchmal kam die Kombination oder taktische Möglichkeit aufs Brett, manchmal wurde sie jedoch auch übersehen. Die Spanne reicht vom simplen kurzzügigen Bauerngewinn bis zu komplexeren Kombinationen, bei denen klassische Motive eventuell in versteckter oder „verfälschter“ Form auftreten können. Hin und wieder ist auch mal eine „Perle“ dabei, entweder in Form einer Kombination „für die Galerie“ oder als gehaltvolle Stellung mit vielen interessanten Motiven und Möglichkeiten, die naturgemäß zum großen Teil unter der Oberfläche bleiben und erst in der Analyse auftauchen.

Gemäßt der Devise „alle zur Party einladen“ rochierte Weiß in der Diagrammstellung, um auch den Damenturm im Angriff zu nutzen. Findet jemand etwas Zwingenderes?

Weiterlesen

Advent, Advent, Bericht verpennt! / Erst 1… dann 2… dann 3… dann 7!

Wie immer, wenn Großevents anstehen, läuft man Gefahr, das sonstige Geschehen etwas aus dem Blick zu verlieren…

Dabei hatten wir uns doch solche Mühe gegeben, unsere beiden Aushängeschilder im November – das Nikolaus-Open und das 2. Bundesliga-Heimspiel-Wochenende (Bericht aus der Heilbronner Stimme) – mit einem gemeinsamen Burger-Essen auf Vereinskosten zu garnieren, um auch wirklich alle Mitglieder „mitzunehmen“. Jung und alt, männlich oder weiblich, Profi oder Amateur – sie alle wollten wir in einem nie dagewesenen Event zusammenzubringen, um unsere Erfolge und Gemeinschaft gebührend zu feiern.

Weiterlesen

Die Zweite ist Herbstmeister!

Nach der letzten Runde in Sontheim beim Tabellenzweiten, der laut eigener Website nur den Klassenerhalt anstrebt, empfingen wir heute den aktuellen Tabellenzweiten aus Grunbach, der laut eigener Website nur den Klassenerhalt anstrebt. Dass unsere Gäste wieder ohne ihre Bretter 1-3 antraten, kam uns natürlich entgegen, aber auch mit Brett 4 abwärts machten uns die Remstaler das Leben schwer genug.

Weiterlesen

Noisy Neighbours

Bundesliga, geil. Endlich mal nicht nur gegen die Rudolf Bräunings, Robert Gabriels oder Alexander Häckers dieser Welt spielen. Endlich mal neue Gegner, ohne dass ich mich auf einen Trip nach Serbien begeben muss, bei welchem eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht, mit Organmangel nach Hause zu kommen. Endlich mal auf Leute treffen, welche nicht dein Repertoire von vorne und hinten auswendig kennen und sich deswegen entscheiden, mit 1.Sf3 2.c4 anzufangen, damit du ja nicht dein geliebtes Grünfeld bekommst. Endlich mal Spaß!
Weiterlesen