Zwischenstand Herbstopen

Drei Runden sind beim 10. Deizisauer Herbstopen (mit Rekordbeteiligung) gespielt. Insgesamt stehen wir (Exil-)Heilbronner ganz gut da.

Philipp spielte zwei souveräne Runden und fand sich in der dritten Runde auf der Bühne wieder. Sein Gegner machte jedoch keine Anstalten, ein großes Ungleichgewicht herbeizuführen und so musste sich Philipp mit einem Remis begnügen. Damit bleibt er jedoch bei den Live-Brettern, die hier verfolgt werden können.

Ich hingegen leistete mir in Runde 2 einen mittelschweren Bock und verlor gegen einen schwächer gewerteten Gegner. Mit meinem Sieg in Runde 3 bin ich ganz knapp an den Live-Brettern (Brett 14) vorbeigeschrammt, aber ich habe vor, in Runde 5 wieder live dabei zu sein.

Thomas Tschlatscher startete weniger souverän mit einem Remis, gewann dann mit Weiß nach langem Kampf und nahm FM Josef Gheng danach ein Remis ab. Bemerkenswert war, dass nur Thomas besser stehen konnte, sich bei den entsprechenden Weggabelungen aber immer für die solide und gegen die ambitionierte Vorgehensweise entschieden hat.

Zu Simon Degenhards und Christian Biefels Schicksalen kann ich leider wenig sagen, da ich ihre Partien kaum beobachtet habe. Aktuell stehen beide bei einem Punkt jeweils, ich bin mir sicher, dass da für beide der Weg nach oben zeigen wird.

Im B-Open sind Kim-Luca Wasielewski, Thomas Leykauf und Jonas Dudt unterwegs. Jonas spielt bis jetzt sehr gut und steht mit 2/3 auf Platz 12. Respektabel, wenn man bedenkt, dass er gefühlt an Platz 100 gesetzt ist. Hätte er in der zweiten Runde nicht ein Matt in 1 übersehen, wäre da vielleicht sogar etwas mehr drin 😉 .

Kim-Luca spielte eine starke 1. Runde mit Feuerwerk und Opfern und gewann dabei eine Dame. Danach ließ er sich zu sehr vom Blitzen seiner Gegner mitziehen. Wenn man zu wenig überlegt, kann man halt nicht gewinnen und so holte er zwei Remis und hat ebenfalls 2/3, steht aber hinter Jonas. Das sollte Motivation genug sein.

Thomas fiel in der ersten Runde auf eine bekannte Eröffnungsfalle (1. e4 e5 2. f4 Df6?! 3. fxe5?? Dh4+ -+) rein und war davon sichtlich frustriert. Danach lief bei ihm dementsprechend noch nicht viel zusammen und so steht er bei 0,5/3. Er hat aber auch einen schweren Stand im B-Open.

Im C-Open hält Max Breitenbach die Heilbronner Fahne hoch bzw. versucht er es. Mit einer Niederlage nicht ganz so glücklich ins Turnier gestartet, fuhr er danach zwei souveräne Siege ein. Somit ist noch alles drin.

Insgesamt können wir also ziemlich zufrieden sein und nach vorne blicken. Bis jetzt konnten wir vereinsinterne Duelle vermeiden (oder die entsprechende Einstellung war in Swiss-Chess aktiviert…).
Paarungen und co. findet man hier.
Morgen geht’s um 9.30 Uhr weiter, Runde 5 ist um 14.30 Uhr.
Enis Zuferi

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.