Abschluss der Deutschen Jugendmeisterschaften

Mit der letzten Runde am 30.05.2015 und der anschließenden Siegerehrung werden die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2015 beendet. Nach den ersten Runden war für unsere Jungs Einiges drin, jedoch waren die letzten Runden nicht von übermäßigem Erfolg gekrönt.

In der U25 war Christian Biefel für uns angetreten. Sein Turnier verlief insgesamt nach Erwartung, er hatte leider das Problem, dass aufgrund seiner Setzlistenposition öfters gegen stärkere Gegner antrat, wodurch die Erwartung bereits unter 50% aller Punkte liegt. So belegte Christian in der Abschlusstabelle mit 4 Punkten aus 9 Runden den 55. Platz von 82 Teilnehmern.
Unser Exil-Heilbronner Philipp Wenninger verlor einmal und es war einmal zu viel, um das Turnier zu gewinnen. Zwar stand er gegen den Favoriten IM Hagen Poetsch sehr gut und remisierte, ohne je in Verlustgefahr geraten zu sein, jedoch konnte er seine Stellung gegen den badischen Jugendspieler Marco Riehle nicht halten. Zusammen mit drei weiteren Remisen erreichte Philipp 6 Punkte und landete damit auf dem 5. Platz.

Simon Degenhard hatte es als qualifizierter Teilnehmer mit den besten Spielern Deutschlands U14 zu tun. Gegen diese besten Spieler zu bestehen, war eines seiner Ziele. Leider erlaubte er sich zu Beginn der zweiten Turnierhälfte eine lange Rochade. Somit kam er nicht mehr an die vorderen Bretter und konnte nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Mit 4 Punkten aus ebenfalls 9 Runden sammelte Simon Einiges an Erfahrung und landete auf dem 32. Platz von 46 Teilnehmern.

Leider konnten auch die meisten anderen Württemberger (auch aufgrund ihrer sehr tiefen Setzlistenpositionen) keine Bäume ausreißen. FM Mark Kvetny (Stuttgart), Mitfavorit in der U18, hatte die Chance, durch einen Sieg gegen IM Jonas Lampert in der letzten Runde, um den Meistertitel zu kämpfen. Unglücklicherweise gab er seine Partie einzügig weg und landete auf dem 5. Platz.
Einzig Theresa Peters (Hohentübingen) war besser, sie spielte ein sehr gutes Turnier und landete in der U16w auf dem 4. Platz. Nebenbei spielte sie eine sehr nette Kurzpartie: Matt nach 6 Zügen!
Vereinzelt waren noch ordentliche Leistungen im Team Württemberg sichtbar. Alle Ergebnisse findet man unter diesem Link.

Zum Abschluss bleibt mir noch zu sagen:
Kopf hoch an unsere Jungs und auch an die anderen Württemberger! In den nächsten Jahren gibt es noch einige Chancen.
Ein paar unserer Spieler spielen zum Abschluss der Pfingstferien wieder Schach. So steht das bereits ziemlich traditionsreiche Schach im Schloss in Künzelsau auf dem Plan. Ich versuche mein Glück in Nordrhein-Westfalen und nehme am 6. „Unser Fritz“-Open in Herne (Langschach, Teilnehmerliste nach Elo) teil.

Kommentare

Abschluss der Deutschen Jugendmeisterschaften — 1 Kommentar