Durchwachsener 7. Spieltag der 2./3.Mannschaft

Am heutigen Tag, dem 23.02.2014, fanden die siebten Runden der Bezirksliga Heilbronn-Hohenlohe und der B-Klasse Heilbronn-Hohenlohe statt. Beide Mannschaften hatten hierbei ein Heimspiel und empfingen sogar den gleichen Verein, den SV Böckingen 23. Unsere zweite Mannschaft durfte sich dabei mit der ersten Mannschaft der Böckinger messen, während die Dritte gegen ihr Böckinger Pendant antreten musste.
Zusätzlich teilten HSchV II und III zwei weitere Schicksale; beide Mannschaften mussten auf zwei Ersatzspieler zurückgreifen und spielen immer noch gegen den Abstieg. Jedoch gingen sie mit unterschiedlichen Erwartungen in den Spieltag:

Für die zweite Mannschaft ging es im Prinzip nur darum, sich sehr gut zu verkaufen. Der SV Böckingen hatte bis dahin eine sehr starke Saison gespielt und war konstant bei den ersten drei Plätzen dabei, zudem hatten die Böckinger vom DWZ-Schnitt her gesehen mit über 130 DWZ-Punkten Vorsprung die statistischen Vorteile auf ihrer Seite.
Dass das aber auch eine hohe Erwartung und einen hohen Druck mit sich bringt und zudem DWZ nicht alles ist, hat sich heute gezeigt: mit Siegen von Patrick Wenninger (Brett 1), Simon Degenhard (Brett 3), Reiner Scholte (Brett 4) und Ersatzspieler Andreas Usov (Brett 8) gegen fast allesamt nominell stärkere Gegner konnte ein überraschendes 4-4 erzielt werden. Simons Gegner war dabei über 200 Punkte stärker, der Sieg kann sich also durchaus sehen lassen! Den entscheidenden Sieg markierte Reiner Scholte, der es trotz des Drucks vom Spielstand 3-4 schaffen konnte, seine gewonnene Stellung in einen Sieg umzumünzen.
Die Zweite rangiert zwar damit weiterhin auf dem achten Platz, hat dabei aber drei Mannschaftspunkte Vorsprung auf den vorletzten und vier Mannschaftspunkte Vorsprung auf den letzten Platz, was zwei Runden vor Schluss eine gute Position darstellt, die Klasse zu halten -> Tabelle

Zwar hat Böckingen III auch einen sehr viel höheren DWZ-Schnitt als unsere Dritte, da jedoch die DWZ in den niedrigeren Bereichen weniger als sonst sagt und Böckingen bis dato nur einen halben Brettpunkt Vorsprung besaß, konnte man a priori eher als beim Spiel der Zweiten zum Schluss kommen, einen oder vielleicht sogar zwei Mannschaftspunkte im Jugendheim zu behalten. Leider zeigte sich im Verlauf des Vormittags doch die Überlegenheit der wertungstechnisch besseren Gegner: am Ende stand nur ein ernüchterndes 2,5-5,5 zu Buche. Remisieren konnten Sabine Schäffer-Henoch (Brett 5), Stefan Gündisch (Brett 4) und Uwe Bäuerle (Brett 3), wobei Letzterer hier sein 401. Mannschaftsspiel für den HSchV bestritt! Den einzigen Sieg für das Team holt der amtierende Bezirksjugendeinzelmeister der U10, Nikolas Sawadski (Brett 7).
Ein Vorteil für die Dritte ist, dass mit KuS-Slavia Heilbronn bereits ein sicherer Absteiger feststeht, jedoch ist der siebte Platz (das Ergebnis vom Achtplatzierten TSV Schwaigern ist noch nicht eingetragen, also könnte HSchV III noch auf den achten Platz rutschen), punktgleich mit dem Achten und nur ein Mannschaftspunkt Vorsprung auf den Neunten nicht das, was man als sicheren Klassenerhalt bezeichnen kann -> Tabelle

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.