Heilbronner U16-Mannschaft wird Württembergischer Meister!

Bei den diesjährigen Württembergischen Jugendvereins-Mannschaftsmeisterschaften (WVMM) am 20.04. in Schwäbisch Gmünd waren wir mit zwei Mannschaften (U10 und U16) vertreten. Sehr erfreulich ist insbesondere, dass wir seit langer Zeit auch wieder in einer jüngeren Altersgruppe antreten konnten. Unsere U10-Mannschaft nahm dabei zum ersten Mal an einer Württembergischen Meisterschaft teil und konnte sich auf Anhieb auf dem 5. Platz platzieren. Die U16-Mannschaft war hingegen überraschend auf Platz Eins gesetzt und konnte sich in einer packenden Schlussrunde den Württembergischen Meistertitel sichern.

Herzlichen Glückwunsch an beide Mannschaften für diese großartigen Ergebnisse!

Es folgt ein Bericht von Saygun Sezgin und Marcel Mikeler:

Für Leonard, Nikolas, Daniel und Denis in unserem U10-Team war es die allererste württembergische Meisterschaft überhaupt und dementsprechend waren alle anfangs unheimlich nervös. In der ersten Runde hieß unser Gegner Stuttgart-Wolfbusch und trotz der anfänglichen Nervosität legten die Jungs einen glänzenden 4:0-Sieg auf die Bretter.

Beflügelt von diesem Erfolg erspielten sich die Vier auch ihren zweiten 4:0-Sieg, diesmal gegen Unterkochen, bevor es dann in Runde 3 gegen die Königskinder aus Hohentübingen den ersten Dämpfer gab. Es folgten 2 weitere Siege, sowie 2 Niederlagen, sodass wir am Ende unseres Württemberg-Debüts mit 8-6 Mannschaftspunkten und einem fünften Platz zufrieden die Heimreise antreten konnten.

2013_WVM_HSchVu10

5. Platz für unsere U10

Herzlichen Glückwunsch für diese Super-Leistung!

In der U16-Mannschaft waren Tobias Peng, Marcel Mikeler, Anton Wunder, Dmitry Ignatov und Kim-Luca Wasielewski als überraschend erst gesetzte Mannschaft von 8 Teams vertreten. Es bestanden also gute Chancen ein gutes Ergebnis mit nach Hause zu bringen.
Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl wurde ein Rundensystem mit 30 Minuten Bedenkzeit  gespielt. Außerdem sollten die drei ersten Mannschaften das Ticket für die Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften lösen.

Das erste Spiel war für unsere U16 Mannschaft locker mit 4:0 gegen eine deutlich unterlegene Ulmer Mannschaft gewonnen und auch das zweite Spiel wurde gewonnen. Besonders interessant: Schon in der zweiten Runde musste der Mitfavorit Sontheim/Brenz gegen die eher weniger chancenträchtige Unterkochener Mannschaft mit einem 2:2 remis Federn lassen. Allerdings kamen auch wir in der 3. Runde gegen Unterkochen nicht über ein 2:2 hinaus, wobei Marcel bei guter Stellung ein Matt in 1 übersah und Dmitry gegen einen deutlich schwächeren Gegner überraschend verlor. Tobias und Anton konnten dies zum Glück jedoch ausgleichen. In der  vierten, fünften und sechsten Runde konnten wir dann wieder gut punkten und wichtige Mannschaftspunkte einfahren. Der Zwischenstand vor der letzten Runde: Heilbronner SV punktgleich mit Sontheim/Brenz, aber mit 1.5 Brettpunkten mehr auf dem ersten Rang. Auf Platz 3 mit drei Mannschaftspunkten Abstand Unterkochen.
Also waren wir schon einmal sicher weiter, dennoch wollten wir natürlich den ersten Platz.
Es lag also an der letzten Runde, dem „Showdown“ gegen den direkten Mitfavoriten aus Sontheim/Brenz, in deren Mannschaft der amtierende württembergische Meister und der Drittplatzierte der württembergischen Jugendmeisterschaften U16 spielten.
Kim-Luca verlor gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner, der die löchrige Königsstellung von Kim-Luca zu seinem Vorteil ausnutzen und den schwarzen König ins Mattnetz drängen konnte.

Daraufhin verlor Tobias an Brett 1 gegen WJEM-Konkurrenten Kevin Walter nach einem verkorksten Sizilianer als Weißer durch ein übersehenes Matt in 1. Alles schien verloren, doch Marcel konnte sich als Schwarzer an Brett 2 in einem Schottischen Gambit gut halten und Antons Partie schien ausgeglichen. Nachdem Marcels Gegner nach offensichtlichen Zügen sehr lange überlegte, gewann Marcel im Endspiel einen Bauern und nach wenigen Zügen lief in für den Gegner verlorener Stellung dessen Zeit ab, wonach es nur noch 1:2 aus unserer Sicht stand.

Nun lag es also an Anton, ob wir erster oder (nur) zweiter wurden. Anton hatte die klar die schlechtere Zeit, da er im Mittelspiel immens viel Bedenkzeit investiert hatte.
Im Endspiel hatte er noch knapp eineinhalb, die Gegnerin noch etwa sieben Minuten Zeit, sodass es nicht gut aussah. Anton spielte trotz seiner knappen Zeit erstaunlich langsam und dazu auch nicht wirklich gut. Die Gegnerin aber, ich weiß nicht wieso, spielte noch langsamer und wirkte zunehmend nervös. Es war ziemlich laut um uns herum. Der gegnerische Betreuer tat das seinige und krakelte in einer abstrusen Art und Weise lauthals um Ruhe im gesamten Turniersaal und duldete keinerlei Geräusch um uns herum. Bei Zeitgleichheit von 15 Sekunden fingen beide an zu „blitzen“. Vielleicht wurde Antons Gegnerin auch vom ihrem eigenen lauten Betreuer  abgelenkt, aber in jedem Fall verlor sie zunächst den Überblick auf dem Brett und danach ihren riesigen Zeitvorsprung, sodass Anton in einem wahren Zeitnotkrimi am Ende mit 7 Sekunden mehr auf der Uhr uns das 2:2 und damit den Meistertitel sicherte! Jubel brach aus, wir sind württembergischer Mannschaftsmeister!
Anton hatte zu 100% gepunktet. 5,5/7 erzielte Tobias, 6/7 erzielte Marcel, gute 3/4 konnte Kim-Luca verbuchen und Dmitry konnte 3/5 für sich entscheiden.

2013_WVM_HSchVu16

Die U16-Mannschaft freut sich

Herzlichen Glückwunsch an unser U16-Team für diese starke geschlossene Mannschaftsleistung und das gelungene Turnier! Durch diesen Erfolg hat sich unsere Mannschaft für die Baden-Württembergische Finalrunde qualifiziert, die Ende Juni stattfinden wird.

Kommentare

Heilbronner U16-Mannschaft wird Württembergischer Meister! — 1 Kommentar