Manchmal zahlt man Lehrgeld…

Sukzessive gehen alle Mannschaften in die neue Saison. Letzte Woche legte die Dritte einen guten Einstand hin, nächste Woche dürfen die Erste und die Vierte ran. Die BW-Jugendliga U20 startet Mitte Oktober wieder.

Heute trat die Zweite zum ersten Mal seit 2008 (!) in der Landesliga Unterland an. Dementsprechend tritt hier eine vollkommen neue Mannschaft an, die sich nach der langen Abstinenz zunächst einmal beweisen muss. Zu Beginn wartete die SG Ludwigsburg, die, wie schon die Erste erfahren musste, absolut nicht zu unterschätzen ist. Durch den Ausfall von insgesamt fünf Spielern, die nur für die Zweite eingeplant sind, wurde die Aufgabe nicht einfacher.

Letztendlich konnte man nichts dagegen tun, dass die Gegner an einem Brett sogar ca. 500 DWZ stärker waren. Thomas Tschlatscher, Patrick Wenninger und Marcel Mikeler schafften es an den ersten drei Brettern, ihren wertungstechnisch weit überlegenen Gegnern Paroli zu bieten und jeweils ein Remis zu erkämpfen. Bei den anderen Spielern fehlte zum Teil die (Landesliga-)Erfahrung, wie auch bei den Jugendspielern Simon Degenhard und Kim-Luca Wasielewski.
Am Ende stand eine deutliche 1,5-6,5-Niederlage zu Buche, welche aber nicht überbewertet werden sollte, da Ludwigsburg klar zu den Aufstiegsfavoriten gehört.

Zwar steht in der zweiten Runde mit dem SV Marbach ein weiterer Aufstiegsaspirant bereit, unseren Jungs das Leben schwer zu machen, jedoch bedeutet das nur, dass die Spiele gegen die Teams, gegen welche „Punkte erzielen“ ein realistisches Ziel ist, noch ausstehen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.