1. Online-Spielabend erweist sich als großer Erfolg

Der aktuellen Notlage geschuldet haben wir nach Alternativen gesucht, um den Trainingsabend von Ramin Geshnizjani nicht komplett ausfallen zu lassen. Bereits seit zwei Jahren existiert ein eigener Discord-Server, welches bis vor Kurzem nicht so aktiv war. Jedoch bot sich nun eine einmalige Gelegenheit.

Neue Medien, soziale Netzwerke und alles, was dazugehört, mögen älteren Generationen fremd erscheinen, während Kinder und Jugendliche mit Facebook, WhatsApp, Instagram, Snapchat, Discord und TikTok aufgewachsen sind. Ich glaube, ich habe diese ganzen Plattformen sogar chronologisch korrekt aufgezählt, wenn man sie danach ordnet, welche Plattform zuerst massiv „gehyped“ wurde. Und das, obwohl ich selbst nicht mehr der jüngste Mensch bin, mit Snapchat kaum etwas zu tun habe und mit TikTok schon gar nicht.

Umso erfreulicher war es, dass wir den größten Teil des Abends 18 gleichzeitige Trainingsteilnehmer im Sprachchat willkommen heißen konnten, was auch „ältere“ Teilnehmer wie Julian Bissbort, Reiner Scholte, Michael Eberhard und Saygun Sezgin umfasste, welche auch aktiv mitarbeiteten.
Ein großes Lob und einen mindestens genauso großen Dank an Ramin Geshnizjani für die Vorbereitung und Präsentation der Thematik. Den Vereinsmitgliedern wird ein dem Trainingsabend zugehöriges PDF-Dokument per E-Mail zugesandt werden.

Das sind dann ungefähr 6-mal so viele Leute als sonst beim Spielabend

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.