Landesliga – Topmannschaften straucheln

In der 4. Runde der Landesliga gab es jede Menge Überraschungen. Alle Topfavoriten strauchelten.

Ingersheim-Heilbronn - Landesliga Unterland 2012In Ingersheim lief nicht rund, so könnte man den Tag zusammenfassen. Während es Anfangs an den vorderen Brettern gut aussah, sah es nach einer Stunde jede schon bedenklich an den hinteren Bretten aus. So hatte Julians Versuch, früh am Königsflügel anzugreifen zu keinem nennenswerten Erfolg geführt und statt dessen positionelle Schwächen erzeugt. Marcel stand auch stark unter Druck und Heinz hatte aufgrund einer erfolgreichen Unterminierung seines Gegners einen Bauern eingebüßt und stand gedrückt. Patrick stand gut mit leichtem Vorteil. Vorne spielte Robin einmal mehr seine Eröffnung, jedoch verteidigte sich sein Gegner geschickt und konnte einen starken Springer auf d4 platzieren. Thomas hatte erfolgreich seinen schwachen Läufer abgetauscht und konnte es sich aussuchen, wo er angreifen konnte. Die Initiative war auf ihn übergegangen. Meine Partie war am verflachen, irgendwie fehlte mir ein gesunder Plan. Jürgen hatte die Eröffnung hinter sich gelassen, jedoch stand sein König fast schon in Schusslinie aller weißer Figuren. Dann entpuppte sich ein vermeintlicher Bauerngewinn bei mir in ein Figurenopfer, für die ich zwar drei Bauern bekam, jedoch ziemliche Probleme hatte, meine Stellung beisammen zu halten. Das kostete Denkarbeit und so nahm ich nur am Rande wahr, wie Robin plötzlich sein Endspiel verlor. Kurz darauf verloren Julian und Marcel und schon führte Ingersheim mit 3:0. Patrick verkürzte auf 1:3. Thomas stand gut, aber hatte noch keinen Ausheber gefunden. Ich hatte nachdem ich zwischenzeitlich einen weiteren Bauern gewonnen hatte, mir wieder durch ungenaue Zugfolgen eine schlechte Position eingehandelt. Nach einem erzwungenen Damentausch wurde es bald darauf Remis. Jürgen hatte die Dame gegen Turm und Läufer gegeben und ich war mir nicht sicher, ob sich das rechnen würde, aber zu dem Zeitpunkt war es die einzige Möglichkeit schon gewesen, den weißen Mattangriff abzuwehren. Heinz stand schon klar auf Verlust. Jürgens Gegner gab irgendwann die Dame zurück, doch das Endspiel war für Jürgen gewonnen. Thomas spielte noch als Letzter und holte den dritten Brettsieg am heutigen Tag.

Von den Verfolgern strauchelten auch Marbach und Lauffen die gegen Ludwigsburg, respektive Kornwestheim nur zu einem 4:4 kamen. In der Tabelle führt damit überraschend Neckarsulm vor Laufen, Heilbronn und Marbach.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.