Herzlich willkommen beim Heilbronner Schachverein!

Unser Verein wurde im Jahr 1951 gegründet und ist mit ca. 150 Mitgliedern vom Grundschüler zum Senior (davon sind über die Hälfte Jugendliche) der größte Schachverein der Region. Mit über zehn Mannschaften nehmen wir aktiv am Spielbetrieb teil: Unsere 1. Mannschaft wurde vor kurzem Württembergischer Mannschaftsmeister und darf im Spieljahr 2022/23 in der 2. Bundesliga antreten, während unsere Anfänger in der 5. und 6. Mannschaft ihre ersten Turniererfahrungen sammeln können. Hinzu kommen Pokalmannschaften, eine Seniorenmannschaft und mehrere Jugendmannschaften. Auch unsere Jugend kann auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken: Unsere 1. Jugendmannschaft spielt seit zwei Jahrzehnten in der höchsten Spielklasse (Baden-)Württembergs und wir konnten uns schon oft in verschiedenen Alterklassen zu den Deutschen Meisterschaften qualifizieren, davon mehrere Male als Baden-Württembergischer Meister! Überregional bekannt ist auch unser jährlich stattfindendes Nikolaus-Jugendopen, welches mit über 300 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen eines der größten Jugendturniere Deutschlands ist.

Neugierig geworden?

Egal wie alt, egal ob Anfänger oder erfahrener Vereinsspieler – scheuen Sie sich nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen! Unser Spielabend findet donnerstags ab 20 Uhr im verdi-Jugendheim (Gartenstr. 64, 74072 Heilbronn) statt (bitte Terminkalender beachten!), unser Kinder- und Jugendtraining freitags (außer in den Schulferien) im Zimmer 1 des Robert Mayer-Gymnasiums (Bismarckstr. 10, 74072 Heilbronn, Eingang Keplerstraße).


Aktuell:

Noisy Neighbours

Bundesliga, geil. Endlich mal nicht nur gegen die Rudolf Bräunings, Robert Gabriels oder Alexander Häckers dieser Welt spielen. Endlich mal neue Gegner, ohne dass ich mich auf einen Trip nach Serbien begeben muss, bei welchem eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht, mit Organmangel nach Hause zu kommen. Endlich mal auf Leute treffen, welche nicht dein Repertoire von vorne und hinten auswendig kennen und sich deswegen entscheiden, mit 1.Sf3 2.c4 anzufangen, damit du ja nicht dein geliebtes Grünfeld bekommst. Endlich mal Spaß!
Weiterlesen

Taktik aus dem wahren Leben (101)

Das Thema dieser Serie ist die „Taktik des Alltags“, also taktische Situationen, mit denen wir Normalsterbliche in unseren Partien konfrontiert sind. Wer genügend Partien gespielt hat, weiß, dass brillante Opferangriffe leider die Ausnahme bilden; entscheidend ist viel häufiger, die kleinen Chancen, die sich links und rechts am Wegesrand auftun, zu erkennen und zu nutzen.

Alle Beispiele kommen aus dem „wahren Leben“, entstammen also meinen eigenen oder Heilbronner Partien. Manchmal kam die Kombination oder taktische Möglichkeit aufs Brett, manchmal wurde sie jedoch auch übersehen. Die Spanne reicht vom simplen kurzzügigen Bauerngewinn bis zu komplexeren Kombinationen, bei denen klassische Motive eventuell in versteckter oder „verfälschter“ Form auftreten können. Hin und wieder ist auch mal eine „Perle“ dabei, entweder in Form einer Kombination „für die Galerie“ oder als gehaltvolle Stellung mit vielen interessanten Motiven und Möglichkeiten, die naturgemäß zum großen Teil unter der Oberfläche bleiben und erst in der Analyse auftauchen.

Nichts los?

Auf Anhieb sieht die heutige Stellung nach staubtrockendem Ausgleich aus. Aber es lohnt sich, genauer reinzuschauen! Als kleiner Hinweis vorneweg eine Plattitüde: Ist die Bauernstruktur symmetrisch, dann kommt es auf das Figurenspiel an – und genau hier hat Schwarz ein paar Defizite.

Weiterlesen

Taktik aus dem wahren Leben (100)

Das Thema dieser Serie ist die „Taktik des Alltags“, also taktische Situationen, mit denen wir Normalsterbliche in unseren Partien konfrontiert sind. Wer genügend Partien gespielt hat, weiß, dass brillante Opferangriffe leider die Ausnahme bilden; entscheidend ist viel häufiger, die kleinen Chancen, die sich links und rechts am Wegesrand auftun, zu erkennen und zu nutzen.

Alle Beispiele kommen aus dem „wahren Leben“, entstammen also meinen eigenen oder Heilbronner Partien. Manchmal kam die Kombination oder taktische Möglichkeit aufs Brett, manchmal wurde sie jedoch auch übersehen. Die Spanne reicht vom simplen kurzzügigen Bauerngewinn bis zu komplexeren Kombinationen, bei denen klassische Motive eventuell in versteckter oder „verfälschter“ Form auftreten können. Hin und wieder ist auch mal eine „Perle“ dabei, entweder in Form einer Kombination „für die Galerie“ oder als gehaltvolle Stellung mit vielen interessanten Motiven und Möglichkeiten, die naturgemäß zum großen Teil unter der Oberfläche bleiben und erst in der Analyse auftauchen.

Schwarz hat in der Eröffnung einen Bauern geopfert und baut auf (halb-)offene Linien und Diagonalen gegen den weißen König. Obwohl die Stellung aus einem Sizilianer entstand, dürfte Französischspielern das Motiv sofort ins Auge springen: Wie nutzte Schwarz die vorangegangene weiße Ungenauigkeit aus?

Weiterlesen

Es ist soweit – dieses Wochenende Heim(doppel)spieltag in der 2. Bundesliga! (UPDATE)

Liebe Homepagebesucher,

das lange Warten hat ein Ende! Am kommenden Samstag (26.11.) spielt unsere „Erste“ ab 14 Uhr in der Aula der Hochschule Heilbronn (Campus HN-Sontheim, Max-Planck-Str. 39) gegen die erste Mannschaft der Stuttgarter Schachfreunde. Wir erwarten einen heißen Tanz um zwei Mannschaftspunkte, die für beide Mannschaften im Abstiegskampf überlebenswichtig sind.

Sonntags geht es dann um 10 Uhr an gleicher Stelle ins Lokalderby gegen den Großmeister-gespickten SC Eppingen. Ob uns hier eine Überraschung gelingen kann, bleibt abzuwarten, in jedem Fall erwartet uns Schach auf Top-Niveau direkt vor der eigenen Haustür!

>>> Hier der Link zum Artikel vom 23. November in der Heilbronner Stimme.

Wir laden hiermit alle Schachbegeisterten (auch Nichtmitglieder) ganz herzlich zu unseren beiden 2. Bundesliga-Heimspielen ein. Der Eintritt ist kostenlos, kostenfreie Parkplätze stehen direkt am Haupteingang in ausreichender Zahl zur Verfügung und auch für Verpflegung ist bestens gesorgt.

Bis Samstag!

It’s comin‘ home, it’s comin‘ home, it’s comin’…

NJO 2022: Ergebnisse online

Fast 200 Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 23 Jahren fanden heute den Weg in die Böllingertalhalle. Wir bedanken uns bei den Teilnehmer*innen für ein harmonisches und spannendes Turnier sowie bei allen Helfer*innen vor und hinter den Kulissen für ihren unermüdlichen und unverzichtbaren Einsatz!

Die Endstände bzw. Fortschrittstabelle sind nun auf der Turnierseite einsehbar.

Taktik aus dem wahren Leben (99)

Das Thema dieser Serie ist die „Taktik des Alltags“, also taktische Situationen, mit denen wir Normalsterbliche in unseren Partien konfrontiert sind. Wer genügend Partien gespielt hat, weiß, dass brillante Opferangriffe leider die Ausnahme bilden; entscheidend ist viel häufiger, die kleinen Chancen, die sich links und rechts am Wegesrand auftun, zu erkennen und zu nutzen.

Alle Beispiele kommen aus dem „wahren Leben“, entstammen also meinen eigenen oder Heilbronner Partien. Manchmal kam die Kombination oder taktische Möglichkeit aufs Brett, manchmal wurde sie jedoch auch übersehen. Die Spanne reicht vom simplen kurzzügigen Bauerngewinn bis zu komplexeren Kombinationen, bei denen klassische Motive eventuell in versteckter oder „verfälschter“ Form auftreten können. Hin und wieder ist auch mal eine „Perle“ dabei, entweder in Form einer Kombination „für die Galerie“ oder als gehaltvolle Stellung mit vielen interessanten Motiven und Möglichkeiten, die naturgemäß zum großen Teil unter der Oberfläche bleiben und erst in der Analyse auftauchen.

Heute steigen wir kurz nach der Zeitkontrolle ein, genauer gesagt im 41. Zug. Abzählen verrät uns schnell, dass Schwarz einen Mehrbauern hat, aber wie ist die Stellung tatsächlich einzuschätzen und wie sollte Schwarz fortsetzen?

Weiterlesen

Mit Mühe auf Kurs geblieben

Am dritten Spieltag ging es zum Auswärtsspiel nach Sontheim an der Brenz. Wie jedes Jahr hat man eine 50 prozentige Chance, dass man sich die lange Anfahrt ersparen kann. Leider hatte wir dieses Jahr Pech und mussten früh morgens nach Sontheim fahren.

Erfreulich ging es dann an den Brettern zu. Bereits nach etwas 2 Stunden hatten wir eine bequeme 3:0 Führung mit 3 Schwarzbrettern (!) aufgebaut.

Weiterlesen