Auf Rekordejagd

In den vergangenen drei Wochen wurde an zwei Terminen die diesjährige offene Vereinsmeisterschaft ausgespielt. Man hätte meinen können, dass sie doch nicht offen war, da nur Spieler des Heilbronner Schachvereins teilnahmen.

Insgesamt waren acht Spieler anwesend, was gerade so aufging, da die ausgeschriebenen sieben Runden nun im Rundensystem ausgespielt werden konnten. Von außen schien die Aufteilung des Teilnehmerfelds in vier Spielern mit >2100 DWZ und vier Spielern <1700 DWZ für Eintönigkeit zu sorgen, aber dies ignoriert, dass Michael Eberhard gegen Rolf Wunderlich siegreich blieb! Am ersten Spieltag, dem 8. Februar, wurden zwar vier Runden gespielt, jedoch waren diese arm an direkten Duellen der Favoriten. Einzig Simon Degenhard überstand den ersten Abend mit weißer Weste, in der ersten Runde besiegte er gleich mal Rolf Wunderlich. Robin Stürmer und ich trennten uns in der vierten Runde Remis, also war klar, dass wir auf Simon Jagd machen mussten. Spieltag 2 war dann der Abend der weggeworfenen Partien. Zuerst wickelte ich ein gewonnenes Endspiel gegen Simon zu einem Turmendspiel ab, welches natürlich Remis ausging. In Runde 6 hingegen "revanchierte" sich Simon und warf seine Partie gegen Robin weg, wodurch jener an allen vorbeizog. Einzig das direkte Duell zwischen Robin und Rolf stand noch aus. Hier war dann bei Rolf der Wurm drin, als er gleich aus der Eröffnung praktisch schon in einer Verluststellung landete, weil er f7 nicht mehr decken konnte. Man kann also sagen, dass Robin die wenigsten Fehler begangen hat. Mit sechseinhalb Punkten gewann er souverän die diesjährige Stadtmeisterschaft. Er zieht in der ewigen Siegerliste mit Vereinslegende Alfred Funk gleich. Herzlichen Glückwunsch dazu! Ergebnisse und co.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.