Die letzte Bastion

Kaum von der DVM zurück, wird schon um die nächste Qualifikation gekämpft. Zeitgleich spielte die zweite Jugendmannschaft in Öhringen, um einen weiteren Schritt Richtung Aufstieg zu machen.

Erstmals trat die erste Mannschaft in der BW-Liga komplett an. Dies hatte für die Zweite den Vorteil, dass auch sie aus dem Vollen schöpfen konnte. Mit dem dritten 6:0 im vierten Spiel (das vierte Spiel gewannen wir 5,5:0,5) wurde ein weiteres Zeichen gesetzt. Gespielt und gewonnen haben Jonas Dudt, Daniel Schäfer, Leonard sowie Nikolas Sawadski und Ardit Molliqaj. Nur gewonnen hat Lukas Steinmüller, denn er hatte leider keinen Gegner, aber er wird noch einige Möglichkeiten bekommen, sich zu beweisen. Mit fünf ausstehenden Runden ist zwar noch alles offen, aber der Vorsprung von einem Mannschaftspunkt sowie neun Brettpunkten lässt sich sehen.
Zweite Jugendmannschaft.

Der Gegner in der BW-Liga, der SV Walldorf, ist erst dieses Jahr wieder in die BW-Liga aufgestiegen. Wir haben uns bereits vor Jahren mit den Badenern gemessen, als Leute wie Carlos Hauser die Mannschaft prägten. Heutzutage heißen die tragenden Säulen Adrian Gschnitzer und David Färber, beide ~2200 und noch sehr jung. Hier war Tobias‘ Einsatz sehr wichtig, weil er vorne zusammen mit Simon das starke Duo bekämpfte, während wir hinten die besseren Karten hatten. So kam es dann noch. Dmitry und Severin waren ihren Gegnern sowohl DWZ-mäßig als auch beim Spielen überlegen. Hier kam es zu zwei schnellen Siegen. Kim-Luca kam etwas ins Schwimmen, sicherte aber noch ein wichtiges Remis. Im Anschluss machte Marcel mit seinem Sieg an Brett 3 alles klar. Tobias verlor zwar noch, aber der Mannschaftssieg war perfekt. Simon wurde nach Feststehen des Sieges noch zwei Stunden gequält, jedoch stand das Remis nie in Frage. 4:2 in Walldorf.
Erste Jugendmannschaft.

Da Eppingen seine Mannschaft zurückzog, müssen unsere Jungs nur noch zwei Spiele absolvieren, gegen Gmünd und Karlsruhe (am 4. Februar). Mit zwei Siegen stehen die Chancen sehr gut, da die Konkurrenz noch gegen Sasbach spielen muss – und die sind nicht bekannt dafür, Spiele abzuschenken. Bleibt die Konzentration hoch, werden die Segel Richtung DVM 2017 gesetzt.
…übrigens als einzige württembergische Mannschaft, die noch eine Chance hat, sonst ist die Liga badisch dominiert – ohne den Rückzug von Eppingen wären sowohl Hohentübingen als auch Gmünd akute Abstiegskandidaten. Moment, hatte ich da nicht mal was vorhergesagt, dass es soweit kommen wird? Nunja, wer bin ich schon…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.