Weitere Ereignisse des Wochenendes

Neben dem zentralen Events (aus unserer Sicht), dem Oberliga-Spiel in Stuttgart, fanden noch zwei weitere Events mit signifikanter Heilbronner Beteiligung statt.

Deizisauer Herbstopen

Das GRENKE-Open im Frühjahr 2016 war für die Deizisauer Organisatoren ein voller Erfolg, dafür zeigt der Trend beim Herbstopen merklich nach unten. In diesem Jahr nahm kein Spieler mit einer Wertungszahl von über 2400 am Turnier teil. Dies war zu einem kleinen Teil auch sicher der terminlichen Überschneidung mit der Oberliga geschuldet. Die späte Veröffentlichung der Ausschreibung tat ihr Übriges.
Für uns nahmen zwei Vater-Sohn-Gespanne teil: Thomas Leykauf (B-Open) und Simon Degenhard sowie Robert und Severin Bühler (alle drei A-Open). Am Ende kamen Robert und Simon auf die gleiche Punktzahl, für Simon verlief das Turnier jedoch sehr unglücklich. Er legte mit 2,5/3 los wie die Feuerwehr und besiegte mit Schwarz Sebastian Fischer vom TSV Schönaich, welcher in seinem Verein in der 2. Bundesliga Süd spielt. Danach lief für Simon gar nichts mehr zusammen und am Ende landete er mit 3,5 Punkten aus 7 Runden auf dem 35. Platz (95 Teilnehmer).
Robert kam, wie bereits erwähnt, auch auf 3,5 Punkte und holte sich aufgrund der schlechteren Buchholzwertung den 43. Platz.
Als klarer Underdog ging Severin ins Rennen, dies hielt ihn aber nicht von Favoritenskalps zurück. 3/7 sind zwar keine 50%, dafür eindeutig mehr als die Erwartung und so kann er sich auf dem 60. Platz über ein DWZ-Plus von ca. 50 Punkten freuen.
Thomas war ähnlich bedient wie Simon und holte am Ende 2 Punkte.

Herbstopen Homepage.

Kreisjugendeinzelmeisterschaft Heilbronn-Hohenlohe 2016

Eine ebenso unglückliche Überschneidung hatte das Herbstopen aus unserer Sicht mit der diesjährigen KJEM. Ob wir wie gewohnt erfolgreich waren, weiß Saygun Sezgin zu berichten:
„Mit rekordverdächtigen 76 Teilnehmern aus 11 unterschiedlichen Vereinen starteten die diesjährigen Kreisjugendmeisterschaften.
Mit ganzen 14 Teilnehmern nahmen wir wieder mit einer starken Fraktion daran teil und waren in jeder Altersgruppe vertreten.
In der U10 (18 Teilnehmer) zeigte Felix eine überragende Leistung und musste nur gegen den direkten Konkurrenten Colin Ensslinger aus Schwaigern eine Punkteteilung hinnehmen.
In der letzten Runde konnte er ein spannendes Endspiel mit Wettlauf der Freibauern am Schluss für sich entscheiden und mit 6,5 Punkten aus 7 Runden die Meistertitel in der U10 perfekt machen!
Herzlichen Glückwunsch! Auch Albion überzeugte in der U10 mit 4 Punkten und einem guten 6. Rang, leider fehlte ihm ein wenig die Spielpraxis, sonst wäre wohl noch mehr drin gewesen.
In der sehr stark besetzten U12 (17 Teilnehmer) hatten es Simon und Johannes in ihrer ersten Kreismeisterschaft anfangs sehr schwer. Doch besonders ab der zweiten Hälfte des Turniers wurden beide stärker und sammelten ihre Punkte. Insbesondere Johannes war zu Beginn etwas nervös, da es für ihn sein erstes Schachturnier überhaupt war. Mit der Zeit fand er jedoch zu seiner ruhigen Spielweise und konnte am Ende volle 50% Punktausbeute aufweisen. Für Jannis ging es darum, möglichst viel Turniererfahrungen aus der Meisterschaft mitzunehmen. Auch er steigerte sich im Laufe der sieben Runden und konnte ebenfalls die Hälfte der Punktausbeute erzielen.
Mit Platz 7 für Simon, Platz 10 für Johannes und Platz 12 für Jannis eine beachtliche Bilanz.
Mit Nikolas, Leonard und Ardit hatten wir in der U14 (18 Teilnehmer) drei „erfahrene Hasen“ im Rennen. Das Feld an der Tabellenspitze war hier besonders eng, da am Ende den 2. vom 6. Platz gerade mal ein halber Punkt trennte. Mit Platz 5 ergatterte sich Nikolas seine Direktqualifikation zu den Bezirksjugendmeisterschaften. Ardit und Leonard folgten auf den Rängen 6 und 7.
Für John war es nach längerer „Schach-Pause“ das erste Turnier. Dementsprechend fehlte ihm deutlich einige Routine, sodass er manchmal Chancen in seinen Partien vergab.
Trotzdem mit 2 Punkten aus 6 Runden ein gelungener Wiedereinstieg.
Daniel erwischte in der U16 keinen reibungslosen ersten Turniertag und musste zu Beginn des zweiten Turniertages um seine Qualifikation bangen. Nachdem er in Runde 4 überraschend verloren hatte und sich damit mit dem Rücken zur Wand fand, war die Lage kritisch, was die Qualifikationsränge anging. Vor allem, als ihm in der letzten Runde mit Janis Kohde der unbesiegte Spitzenreiter der Altersgruppe zugelost wurde. Daniel wusste, dass er mindestens die Punkteteilung erreichen musste, wollte er seine Chancen auf die direkte Qualifikation noch wahren. Nach der Eröffnungsphase sah es zunächst wenig ermutigend aus, da Janis einen Bauern gewinnen konnte. Doch im weiteren Verlauf der Begegnung zeigte Daniel starken Kampfgeist und wehrte sich hartnäckig. Nach fast drei Stunden Spielzeit willigten beide Spieler ins Remis ein, sodass Daniel sich mit einem halben Punkt von seinen direkten Konkurrenten absetzen und mit Platz 5 die Direktqualifikation erreichen konnte. Knapp, aber verdient!
Markus spielte in der U18 (10 Teilnehmer) ebenfalls sein allererstes Schachturnier, was natürlich in dieser älteren Altersgruppe besonders schwierig ist und Mut erfordert. Trotz fehlender Turniererfahrung konnte er manchen erfahrenen Turnierteilnehmern ein Bein stellen und am Ende nicht nur 1,5 Punkte, sondern auch viel Turnier- und Spielerfahrung sammeln.
Für unsere erfahreneren „Profis“ in der Königsklasse hieß das klare Ziel: Direktqualifikation!
Kim-Luca zeigte eine konstante Leistung und verlor bis zur letzten Runde nur gegen den späteren Meister. Leider ergab die Auslosung einige vereinsinterne Paarungen, was jedoch bei der geringeren Zahl an Spielern in der U18 nicht ungewöhnlich ist. So konnten Kim-Luca, Max und Jonas am Ende zwar nicht den Meistertitel erringen, jedoch mit den Plätzen 2,3 und 5 alle das gesetzte Ziel der Weiterqualifikation erreichen. Glückwunsch!“

Für unsere Jugendlichen geht es dann Anfang Januar bei den Bezirksjugendeinzelmeisterschaften weiter. Neben den Ligaspielen ist die Deutsche Vereinsmeisterschaft U20 (26.-30.12.16) der nächste signifikante Termin.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.