Bittere Pillen am Sonntag

Nach dem Sieg der Ersten am vergangenen Wochenende waren heute sowohl die Zweite als auch die Dritte wieder an der Reihe. Bei zwei Auswärtsspielen in Ludwigsburg bzw. Gerabronn hatten beide Teams Aufstellungsprobleme.

Während die Dritte nur ersatzgeschwächt antreten musste, traf es die Zweite umso härter. Eine kurzfristige, krankheitsbedingte Absage konnte nicht kompensiert werden, weil eben auch die Dritte spielen musste. Zusätzlich entschied sich das Brett 1 noch dazu, den „Mikeler“ zu machen und nicht zu erscheinen. Zu sechst kann man natürlich nicht erwarten, gegen die Aufstiegsfavoriten etwas zu reißen, von daher sollte man die 1:7-Niederlage nicht zu schwer sehen.
Das Thema „Aufstieg“ war zwar ohnehin kaum existent, sollte nun jedoch endgültig vom Tisch sein; die Konkurrenten um den Klassenerhalt haben dafür genauso wenig gepunktet. In den nächsten drei Runden warten mit Bietigheim-Bissingen, Willsbach und Böckingen drei der vier Teams, welcher unter unserer Zweiten (6. Platz) stehen – die siebtplatzierten Wimpfener wurden bereits besiegt. Da gilt es, die Big Points für den Klassenerhalt zu sichern.

Zweite Mannschaft.

Auch unsere Dritte war gerade aufgrund des Ausfalls von Stammspielern der Underdog in Gerabronn. Das wichtige Mannschaftsremis wurde vor allem durch die jungen Leute gesichert, so holten mit Jonas Dudt, Daniel Schäfer und Carsten Vollmar die drei mit Abstand jüngsten Spieler der Truppe volle Punkte. Halbe Punkte von Sabine Schäffer-Henoch und Rolf-Peter Pogan sicherten den Mannschaftspunkt.

Dritte Mannschaft.

Mund abputzen, weiter geht’s – nächste Woche herrscht volles Programm. Am kommenden Samstag spielen neben unseren Jugendmannschaften noch die Senioren und die KO-Pokal-Mannschaft. Einen Tag später hat die Erste ein wichtiges Heimspiel gegen Bebenhausen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.