Mikeler zerstört das Gesamtbild

Während sich einige Leute bereits in Spanien, Italien, Frankreich, Kroatien oder wo auch immer ihre Portion Sonne abgeholt haben (oder es noch tun werden), gibt es auch in dieser klimatisch erdrückenden Zeit Leute, die es nicht lassen können, die Holzklötze über das Holzbrett zu schieben. Dabei waren wir beim traditionsreichen „Schach in der Walzmühle“ in Ludwigshafen aktiv und dominieren den sich über die ganzen Schul-Sommerferien erstreckenden Biberacher Schach-Sommer.

Machen wir den Anfang in Rheinland-Pfalz: Sechs Heilbronner machten sich auf den mehr oder weniger langen Weg und sollten vom sowohl in der Breite (148 Teilnehmer) als auch in der Spitze (ein paar Titelträger, darunter 2 GM und 4 IM) nicht enttäuscht werden. Manche sammelten Erfahrungen, wie Jonas Dudt und Daniel Schäfer, während es für Patrick Wenninger, Simon Degenhard, Tobias Peng und Marcel Mikeler vor allem hieß, die „Großen“ zu ärgern. Am Besten gelang dies Marcel, schlug er einen FM und fand sich konstant in den vorderen Brettregionen wieder. 5,5 Punkte aus 9 Runden als Zweitbester mit dieser Punktzahl waren der verdiente Lohn. Die anderen schnitten leicht schlechter bzw. innerhalb der Erwartungen ab, alle Platzierungen finden sich unter diesem Link:
Klick mich

Beim Biberacher Schach-Sommer werden abwechselnd Blitz- und Schnellschachturniere ausgespielt. Aus sieben Einzelwertungen werden die besten drei Teilnahmen gewertet, wobei als Wertungen die Prozentzahl der erzielten Punkte genommen werden. Nachdem ich beim ersten Termin (Schnellschach) „nur“ 5,5/7 machte, was 78,6% bedeutete, dominierte ich das zweite Turnier (Blitz) mit 10,5/11. Schlau, wie ich bin, ließ ich das dritte Turnier (wieder Schnellschach) aus, da Punktverluste im siebenrundigen Schnellschachturnier eben höhere Prozentverluste bedeuten. Hoffentlich kopiert jetzt niemand meinen Trick, sonst kommt ja keiner mehr zum Schnellschach.
Neben mir glänzen noch Simon Degenhard, Thomas Tschlatscher, Patrick Wenninger, Marcel Mikeler, Jonas Dudt und Thomas Leykauf mit regelmäßigen Teilnahmen. Sie alle versuchen zusammen mit Philipp Müller (ex-Neckarsulm), der Kornwestheimer Clique um Julian Maisch und Joshua Lüdke, mich zu ärgern und schaffen dies auch. Einige Male hatte mich die Konkurrenz schon in den Seilen, mit ein paar Tricks konnte ich mich jedoch behaupten. Erwähnenswert ist hier z.B., dass ich gegen Marcel eine Dame eingestellt hätte, er mir jedoch dies als Teil einer teuflischen Taktik glaubte…auf der anderen Seite rächte sich Karma, als ich Simon mit Dame und Springer gegen blanken König pattsetzte. Eindeutig ein großes Achievement.
Der negative Nebeneffekt der zahlreichen vereinsinternen Paarungen ist nur die Konsequenz dessen, dass sich unsere Vereins-Clique an den vorderen Brettern festgespielt hatte. So belegten am 19. August ich, Thomas, Patrick und Simon die ersten vier Plätze. Einzig Marcel fiel als Sechster aus dem Raster – er zerstörte das dominante Gesamtbild ein wenig. Meine Wenigkeit holte die Tagessiege beim ersten, zweiten und vierten Termin; bei meiner Abwesenheit in der letzten Woche schnappte sich Bosiljko Jurkic aus Bad Wimpfen den Turniersieg. Unsere Leute waren ihm aber dicht auf den Fersen auf den Plätzen 2-4, was ein weiterer Beleg unserer guten Form bei dieser Turnierserie ist.

Gesamtwertung nach Termin 4

Gesamtwertung nach Termin 4

Mein Vorsprung ist natürlich komfortabel, dennoch kann bei drei ausstehenden Terminen noch alles passieren. Simon und Thomas sind zwei der Namen, die noch gute Aussichten haben.
Die Ergebnisse der Einzelturniere finden sich auf der Homepage der SF HN-Biberach.

Bleibt nur zu hoffen, dass wir diese gute Form mitnehmen. Wir sind zu Beginn des Septembers bei zahlreichen Turnieren vertreten, angefangen mit Jugendspieler Severin Bühler beim Wiesbadener Schlosspark-Open, weiter geht es mit dem mit GMs und IMs gespicktem Pyramiden-Cup in Fürth, bei dem Philipp und Patrick Wenninger sowie Marcel Mikeler teilnehmen, zeitgleich mit dem Turnier in der Glaspyramide endet die am 27.8. beginnende Württembergische Meisterschaft, bei der wir mit insgesamt fünf Teilnehmern dabei sind – Ulrich Schulze, Nikolas Pogan, Thomas Tschlatscher, Kim-Luca Lahouel und ich – ich glaube, das ist Rekordbeteiligung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.